Presse

Material für die Presse

Interview mit Joachm Kaiser zum JRE Genussnetz-Festival am Sonntag, 12. März 2017

 

Rieser Nachrichten, Rieser Extra, 19. Januar 2013
Tradition neu definiert: die Wirtshauskultur belebt. Meyers Keller nach Umbau in völlig neuem Ambiente.
Rieser Nachrichten, 8. Dezember 2012
Kochen für den Kultusminister … Nördlinger Mittelschüler bereiteten gestern für ihre Eltern und Ludwig Spaenle ein Drei-Gänge-Menü im Restaurant Meyers Keller zu. Mit ihrem Projekt „Kinderrestaurant“ möchten die beiden Veranstalter Kaiser und Urban den Schülern zeigen, wie schön gemeinsames Kochen und Essen sein kann. Dem Fast-Food-Trend wollen sie entgegenwirken, auch Kindern mit Migrationshintergrund und deren Eltern die regionale Küche näher bringen und so einen Beitrag zur Integration leisten.
Rieser Nachrichten, 8. November 2012
Michelin und „Bib Gourmand“ … Auch 2013 Stern für Meyers Keller.
Rieser Extra, 17. Oktober 2012
Kulinarische Weltreise … Die interkulturellen Wochen des Diakonischen Werkes und der Stadt Nördlingen machten es möglich, dass in Meyers Keller einer der Höhepunkte der diesjährigen Interkulturellen Wochen stattfand: eine „Kulinarische Weltreise“ mit Sternekoch Joachim Kaiser, dessen Küchenbrigade an diesem Abend von „Küchenchefinnen“ aus acht verschiedenen Kulturkreisen geführt wurde: Gerichte aus Indien, der Türkei, aus Vietnam, Brasilien, Mexiko, Russland und Äthiopien be- und verzauberten die Gäste. Friedrun Meyer vom interkulturellen Frauencafé, die den Abend angeregt hatte, stellte die Köchinnen und ihren kulturellen Hintergrund vor. Peter Urban erklärte die einzelnen Gänge, Zubereitungen und Zutaten, so dass die insgesamt acht Gänge zu einem kurzweiligen Multi-Kulti-Gesamtkunstwerk wurden.
Wochenzeitung Nördlingen, 13. Juni 2012
Nachwuchsköche beim Sternekoch … Es war schon länger der Plan von Peter Urban und Joachim Kaiser, ein Koch- und Ernährungsprojekt mit und für Kinder ins Leben zu rufen. Nachdem selbst der Bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle großes Interesse bekundet hatte, haben die beiden die Initiative ergriffen und mit „Meyers Kellers Kinderrestaurant“ jetzt Nägel mit Köpfen gemacht. Kürzlich waren 19 Schüler der 5c der Nördlinger Squindoschule samt Klassenlehrerin einen ganzen Vormittag lang in Joachim Kaisers Küche und haben zusammen das erste 3-Gang-Kindermenü gezaubert.
Rieser Nachrichten, 11. November 2011
Der Stern blieb … Michelin Führer: Joachim Kaiser zum dritten Mal ausgezeichnet.
Wochenzeitung, 3. August 2011
Joachim Kaiser auf dem Tölzer Kasfestival …Fünf namhafte Sterneköche: Mario Corti, Mario Gamba, Hans Haas, Joachim Kaiser und Otto Koch sowie fünf Sommeliers mit ausgewählten fränkischen Top-Winzern verwöhnten die Besucher mit genussreichen Überraschungen in dem stimmungsvollen Ambiente des Herderparks. Ein weiterer „Ritterschlag“ für den Nördlinger Sternekoch, der seine – und damit die Donau-Rieser – Küche immer öfter überregional (re)präsentieren darf! „Das Tölzer Käsefestival war für Peter Urban und mich so etwas wie die Inspiration, mit dem CittáSlowFestival in Nördlingen vielleicht langfristig etwas ähnliches schaffen zu können“, sagt Joachim Kaiser. Und fügt hinzu: „Umso schöner, dass ich dieses Jahr eingeladen wurde, zusammen mit solchen Größen wie Hans Haas vom Tantris diese Gala zu kochen.“
Der Feinschmecker, Juli 2011
Koch des Monats „Der Heimat verschrieben“ … Als junger Mann wollte Joachim Kaiser aus der Provinz in die Ferne, aber das Leben ließ ihn nicht fort aus Nördlingen. Zum Glück. So richtete er seine Energie auf die kulinarischen Schätze der Region. Die fördert und veredelt er im bodenständig-feinen Wirtshaus Meyers Keller.
Augsburger Allgemeine, 16. April 2011
Rieser Sternekoch mit „Goldener Bieridee ausgezeichnet … Träume platzen, Träume gehen in Erfüllung. Im Münchner Künstlerhaus geschah am Donnerstag beides. Für die Nördlingerin Dana Holzner ist ein Tram geplatzt, sie wollte Bayerische Bierkönigin werden, wurde aber nur Dritte. Für Joachim und Evelin Kaiser hat sich ein Traum erfüllt, sie wurden für Ihr Projekt „Geopark Ries kulinarisch“ und ihren Einsatz rund um das regionale Bier mit der „Goldenen Bieridee 2011“ ausgezeichnet.
Augsburger Allgemeine, 24. September 2010

Als Joachim Kaiser beim „Tag der bayerischen Wirtschaft in Brüssel kocht …

„Bastion bayerischer Lebensart … So lernten die Gäste – unter ihnen die Bayerische Europaministerin Emilia Müller und vbw Präsident Randolf Rodenstock – Variationen vom Rieser Wollschwein kennen, marinierte Rieser Tomaten, Bachsaibling in Leindotteröl, Rieser Rehrücken mit Waldpilzen im Flädlemantel und Haselnuss-Schnitzel auf Apfel-Rot-Beete-Meerrettichpürée. Nicht nur vom Essen selbst waren die Gäste überaus angetan, auch das Projekt „Geopark Ries kulinarisch“, das Joachim Kaiser von der Bühne aus erläutern durfte, fand großen Zuspruch.

Der Feinschmecker, September 2009

„…Joachim Kaiser hält sich und seine Gäste mit immer neuen Ideen auf Trab und bei Laune. Ob er vergessene Gemüse der Region wiederbelebt, das Altmühltaler Lamm sensationell in Szene setzt oder die Rieser Bauerntorte neu erfindet, immer sind Herz und Hirn eines sehr begabten Künstlers zu spüren. Angenehmes Ambiente ohne Hemmschwelle im einstigen Ausflugslokal über Nördlingen…“

Frankfurter Allgemeine Sonntags-Zeitung, 30. August 2009

„… Selten erlebt man eine solche Speisekarte voll regionaler Verheißungen. Schwarze Nüsse und Kochsalatherzen, Kalbszüngle und Flusskrebssuppe. Eine sensationelle Fleißarbeit, was Joachim Kaiser an vergessenen Heimatrezepten zusammengetragen hat und damit dem nordschwäbischen Donau-Ries fast im Alleingang ein kulinarisches Profil gibt… Ein Frühlingstraum, bei dem einfach alles stimmt, ist das eingemachte Kalbfleisch aus dem „falschen Filet“; noch so ein Gericht von Urgroßmutters feiner Tafel, das eine Wiederentdeckung unbedingt lohnt. Hell, leicht, duftig und doch aromatisch wird es wie piemontesische finanziera von Kalbsbries, Morcheln und Frühlingsgemüsen begleitet. Fazit: In Nördlingen wird, eine ausgefallen regionale Küche zelebriert, wie es sie selten in Deutschland gibt…“

Port Culinaire, Magazin, Juli 2009, über den Kellerschinken

„… Der Geschmack, an dieser Stelle sei mir eine Schwärmerei in meiner hessischen Muttersprache erlaubt: „Anners als die Annern un wenn schon denn schon gleich vom Ferscht (Kaiser).“ Auf Hochdeutsch: Der typische Geschmack des Nördlinger Culatello hat eine positive, ausgeprägt regionale Note, welche das Produkt einzigartig macht und der Beruf/Ruf des Produzenten bürgt für die Exklusivität…“

Apero, Magazin, Witzigmanns kulinarisches Esspapier, Mai 2009

„…Alles, was man in Meyers Keller geboten bekommt – ob nun engagierte Landküche oder ambitionierte Kreativküche – ist Vergnügen pur. Zeitgemäße Gastronomie nennt sich das im Hause Kaiser. Essen und Trinken sollen Spaß machen. Das hat der heutige Hausherr von seiner Mutter, einer Brauerin, gelernt, die Meyers Keller noch als einfaches Gasthaus geführt hatte…“

Augsburger Allgemeine, 29. September 2008

Gleich zwei Mal ist MeyersKeller in Nördlingen in den vergangenen Monaten in den Bestsellerlisten der Zeitschrift „Der Feinschmecker“ vertreten: 1 x als eines der zehn schönsten Freiluft-Restaurants in Deutschland und 1 x (auf Platz 8) als eines der 10 besten Landküchen der Bundesrepublik.

Ein weiterer toller Erfolg für Evelin und Joachim Kaiser, die mit ihrem Restaurant auf der Marienhöhe seit über 20 Jahren als Synonym für ambitionierte Rieser Küche stehen. Den herrlichen Garten mit seine alten Linden und Kastanien bewerteten die Redakteure des Feinschmecker auf Augenhöhe mit absoluten Spitzenrestaurants wie die Residenz von Heinz Winkler in Aschau, dem Tantris in München, der Wielandshöhe von Vincent Klink in Stuttgart und Jacobs Restaurant in Hamburg.

Beim Thema Landgasthof gelten die Kaisers seit langem schon als bestes Restaurant der Romantischen Straße und stehen jetzt im aktuellen Ranking in der Hitliste ganz oben mit dem Landhaus St. Urban in Naurath, dem Söl’ring Hof auf Sylt oder dem Tschifflik in Zweibrücken.

Vincent Klink, in seinem Internet-Blog, 22. Oktober 2007

„…Joachim Kaiser kenne ich schon viele Jahre und er ist wirklich mein Koch des Vertrauens … Es war wunderbar. Ich empfehle den Besuch dort unbedingt: Es gibt dort keinerlei Chichi, keine Gourmetfürze, sondern äußerst kreative Küche mit eindeutiger Botschaft und unzweifelhaftem naturbelassenem Geschmack. Leute, sage ich, nichts wie hin…“

Sind Sie sich noch unsicher, ob wir Ihren Ansprüchen genügen? Möchten Sie mehr über uns erfahren? Lassen Sie sich doch von den Eindrücken anderer weiterhelfen. Über uns ist regional und überregional berichtet worden. Die entsprechenden Artikel finden Sie hier.